Im November 2018 machte sich eine Gruppe Schülerinnen und Schüler der Höheren Handelsschule und des Wirtschaftsgymnasiums auf den Weg zu unserer spanischen Partnerschule in Villanueva de la Serena in der Extremadura. Auf dem Hinweg konnte man Dank eines sehr frühen Fluges den Tag in der historisch bedeutsamen andalusischen UNESCO-Weltkulturerbestadt Córdoba mit der berühmten ehemaligen Moschee des vergangenen Kalifats Al-Andalus verbringen, bevor man abends müde, aber auch voller Freude in den Familien der spanischen Austauschschüler ankam. Nach einem Begrüßungsfrühstück mit typischen Produkten aus der Extremadura an der Partnerschule am nächsten Morgen und einem ersten Einblick in den spanischen Schulalltag, ging es zum großen Empfang beim Bürgermeister.

Die Haupt- und ehemalige Römerstadt Mérida wurde mit Hilfe einer mehrsprachigen Stadtrallye erschlossen, bevor die deutsch-spanische Gruppe im Landesparlament empfangen wurde, wo sie es sogar zu einem Auftritt ins Regionalfernsehen schafften.

Die diesjährige Betriebsbesichtigung trieb die Gruppe am Mittwoch tief ins Innere eines der vielen Staudämme, die in der traditionell eher kargen Gegend die Bewässerung regeln. Beeindruckend war besonders die Vorstellung der gewaltigen Wassermassen um die Besuchergruppe herum und der Abstieg ins Innere der Schleuse.

Den Donnerstag verbrachte man in der Nachbarstadt Don Benito mit einer Führung durch das dort angesiedelte ethnographische Museum, bevor man tags darauf die ebenfalls UNESCO-Weltkulturerbestadt Cáceres auf Englisch erkundete.

Nach einem Wochenende in den spanischen Gastfamilien verabschiedeten sich die Deutschen dankbar und traten in der Nacht zu Montag die Heimreise an.